Workshop über Antisemitismus

workshop uber antisemitismus
Mehrwert für die Gesellschaft

- Welches gesellschaftliche Problem möchtet Ihr lösen?
Wir möchten den Antisemitismus in der Gesellschaft erkennen, ansprechen und gemeinsam vermindern. Nur ohne Vorurteile kann man es schaffen, gleichwertig mit seinem Gegenüber umzugehen.
- Was bietet Ihr an, um das gesellschaftliche Miteinander positiv zu fördern?
Wir bieten einen Workshop für alle Interessenten an, in dem eine Referent*in der LPB einen Vortrag hält und Fragen beantwortet.
- Warum seid Ihr so wichtig für eure Gesellschaft?
Weil wir eines der Probleme in der Gesellschaft durch unser Projekt anerkennen und versuchen, einen Beitrag zur Lösung zu liefern.
- Welche Zielgruppen werden durch das Projekt erreicht?
Alle Bürger*innen ab 18 Jahren dürfen teilnehmen.

Ehrenamtlicher Einsatz

- Wie viele Ehrenamtliche haben mitgewirkt?
4
- Welche Altersgruppen sind unter Euren Ehrenamtlichen vertreten:
von 18-30 Jahren, über 30 Jahren

Kooperation

- Welche Kooperationspartner haben das Projekt unterstützt?
Forum für kulturelle Begegnung Reutlingen e.V.

Projektfinanzierung

- Wie wurde das Projekt finanziert?
Staatliche Fördermittel

Nachhaltigkeit

- Ist es etwas Einmaliges?
ja
- Was wünscht/plant Ihr, damit das Projekt noch effektiver/besser wird?
Wir wünschen uns eine regere Teilnahme der jungen Erwachsenen, um auch ihre Meinungen einzubringen und neue Stimmen gegen den Antisemitismus aufzubauen.

Wirkungsgrad (Social Impact)

- Welchen positiven Einfluss hatte es auf die Gesellschaft?
Soweit wir es beurteilen können, wurden auch Vorurteile angesprochen, welche durch die Medien verbreitet worden sind, weshalb eine Sensibilisierung bezüglich der Medienkompetenz erreicht wurde und auch eine Aufklärung über jene Vorurteile.
- Welchen positiven Einfluss hatte es auf die Organisatoren/Ehrenamtlichen?
Sie erfreuten sich an der Teilnahme einiger Bürger*innen und profitierten auch vom Wissen der Referent*in, wodurch sie in ihrem Engagement gegen den Antisemitismus bestärkt wurden.

zusätzliche Informationen

4

845