Junitiv goes Green

junitiv goes green
Mehrwert für die Gesellschaft

- Welches gesellschaftliche Problem möchtet Ihr lösen?
Aufbau von Umweltbewusstsein und Motivation zur Weitervermittlung folgender Unterthemen: saisonale Ernährung, Verschwendungen im Alltag, Verpackungsmüll u.a.
- Was bietet Ihr an, um das gesellschaftliche Miteinander positiv zu fördern?
Es ist mittlerweile vielen Menschen teilweise bewusst, dass wir Menschen selbst verantwortlich für den Klimawandel sind und nur durch gemeinsames Agieren eine Rettung in Sicht kommt. Damit wir für uns selbst und auch für unsere Nachgenerationen eine menschlich bewohnbare Erde zurücklassen, müssen wir sofort gemeinsam Wege finden, die realistisch, praktikabel und effektiv sind.
- Warum seid Ihr so wichtig für eure Gesellschaft?
Wir sind eine große Menschengemeinschaft, die sich aktiv um Kinder, Jugendliche und auch um Erwachsene auf der ganzen Welt und nicht nur in Deutschland kümmert. Das Klimaproblem kann man nur lösen, wenn alle Länder der Welt gemeinsam anpacken. Die Idee ist, dass es einen Dominoeffekt geben soll, indem in kleinen Kreisen erst mal die Mentoren sich mit ihren Mentees und deren Familien über dieses Thema austauschen und über Lösungswege diskutieren und diese gleichzeitig auch in ihrer Lebenspraxis umsetzen. Da Kinder bzw. Jugendliche noch nicht so viele Gewohnheiten haben wie z.B. ein Erwachsener mit über 30 Jahren, glauben wir daran, dass der Fokus auf die Bildung der Kinder und Jugendlichen gelegt werden muss - und mit der Hoffnung, dass diese Kinder und Jugendlichen dann in ihren Elternhäusern alle mit dieser Idee anstecken.
- Welche Zielgruppen werden durch das Projekt erreicht?
In erster Linie Kinder und Jugendliche und gleichzeitig auch deren Familienangehörige

Ehrenamtlicher Einsatz

- Wie viele Ehrenamtliche haben mitgewirkt?
11
- Welche Altersgruppen sind unter euren Ehrenamtlichen vertreten:
von 18-30 Jahren

Kooperation

- Welche Kooperationspartner haben das Projekt unterstützt?
Junitiv e.V. mit Vision für ein besseres Miteinander e.V.

Projektfinanzierung

- Wie wurde das Projekt finanziert?
durch Eigenfinanzierung und Spenden

Nachhaltigkeit

- Ist es etwas Einmaliges?
nein
- Was wünscht/plant Ihr, damit das Projekt noch effektiver/besser wird?
Seminare, Workshops und Verankerung im Curriculum unseres vereinseigenen Mentoringprogramms

Wirkungsgrad (Social Impact)

- Welchen positiven Einfluss hatte es auf die Gesellschaft?
Viele waren überrascht, wie unbedacht wir täglich unserer Umwelt schaden.
- Welchen positiven Einfluss hatte es auf die Organisatoren/Ehrenamtlichen?
Einen direkten Einfluss auf die alltäglichen Gewohnheiten

zusätzliche Informationen

0

982